SpielberichteTestspiel: SC Hitdorf vs. Croatia

Testspiel: SC Hitdorf vs. Croatia

Klare Niederlage in Hitdorf
 
In seinem zweiten Vorbereitungsspiel muss sich der HNK Croatia Köln beim B-Ligisten SC Hitdorf nicht nur deutlich mit 2:8 (2:2) geschlagen geben, sondern verliert auch seinen Torhüter Oliver Winterscheid aufgrund einer schweren Knieverletzung.
 
Das zweite Testspiel im Rahmen der Wintervorbereitung führte die Bunoza-Elf nach Leverkusen, genauer gesagt zum Kreisliga B-Vertreter SC Hitdorf. Nach der guten Vorstellung in Deutz am vergangenen Wochenende, strebten die „kölschen Kroaten“ auch diesmal an, ordentlichen Fußball zu zeigen. 
 
In der 5. Minute kamen die Hitdorfer zu ihrer ersten sehr guten Gelegenheit, jedoch setzte die Heimelf die Kugel am Kasten vorbei. Wenige Minuten später gab es im gegnerischen Strafraum eine sehenswerte Einzelaktion von HNK-Stürmer Vedran Kosic, der den Ball letztlich ins rechte obere Eck wuchtete – 0:1 (9.). Nachdem Winterscheid einen Freistoß souverän abwehrte (11.), nutzten die Hitdorfer ihre nächste Großchance nicht. Der Ball rollte zwar am langen Pfosten vorbei, blieb aber weiterhin im Spiel (13.). Die Gastgeber reagierten schnell und beförderten das Spielgerät erneut in den Sechzehner, wo ein Angreifer aus kurzer Distanz aus der Drehung zum Ausgleich traf (14.). Genau in dieser Szene ereignete sich die schwere Verletzung von Winterscheid, der im Kunstrasen hängen blieb. Dabei wurde das linke Knie, wo der Schlussmann bereits einmal einen Kreuzbandriss erlitt und seitdem regelmäßig mit den Nachwirkungen zu kämpfen hat, in Mitleidenschaft gezogen. Winterscheid musste das Spielfeld verlassen, Frankopan Bago kam in die Partie, während Mittelfeldspieler Jakov Blazevic von nun an das Tor hütete. In der 25. Minute flog ein Hitdorfer Distanzschuss am HNK-Gehäuse vorbei, ehe es auf der anderen Seite auch nicht ganz ungefährlich wurde. Kosic setzte sich nach einem Eckstoß im Luftkampf durch, der Ball erwies sich dann leider als etwas zu lang, sodass der unmittelbar am Pfosten postierte Innenverteidiger Ante- Toni Cosic nicht mehr einnicken konnte (28.). Kurz darauf probierte es Hitdorf wieder mit einem Weitschuss, der Ball flog nur knapp über den Querbalken (31.). In der 37. Minute landete eine Flanke von der rechten Außenbahn im Croatia-Strafraum, ein Hitdorfer Akteur traf ins rechte untere Eck zur 2:1-Führung. Nach einem kapitalen Abwehrfehler des HNK hätten die Hausherren ihre Führung beinahe ausgebaut, aber Cosic klärte auf der Linie (42.). Ljubo Rados egalisierte dann den Rückstand nach einem schnellen Gegenstoß. Der junge Flügelspieler trieb die Kugel über den halben Platz und traf schließlich mit einem abgefälschten Schuss aus etwa 18 Metern (44.). In der Nachspielzeit besaß die Heimelf noch einmal einen „Hochkaräter“, als sich ein Hitdorfer Angreifer im Laufduell durchsetzte, das Leder an Blazevic vorbeischob, am Ende aber nur das Außennetz traf (46.).
 
In der Pause wechselte Trainer Bunoza zweimal. Für Blazevic kam Marko Skvaric, dafür stellte sich im zweiten Durchgang Außenverteidiger Joni Quorayt zwischen die Pfosten. Zudem blieb Cosic draußen, ihn ersetzte Darko Baricevic.
 
In der 48. Minute bot sich Kosic nach einem schweren Patzer in der Hitdorfer Hintermannschaft die große Chance zur Führung, doch er scheiterte im 1-gegen-1 am weit vor seinem Tor stehenden Schlussmann. Nachdem Bago einen Fernschuss über das gegnerische Gehäuse beförderte (54.), leistete sich die Bunoza-Elf zwei Minuten später einen leichten Ballverlust im Mittelfeld. Die folgende Einzelaktion beendete ein Hitdorfer Kicker mit einem erfolgreichen Linksschuss zum 3:2 (56.). Ein Schlenzer unter die Latte bescherte der Heimelf in der 68. Minute das 4:2, ehe die Hausherren nach 73 Minuten weiter nachlegten. Die Abseitsfalle der Croatia-Defensive missglückte, zwei Hitdorfer stürmten auf das HNK-Tor zu. Der ballführende Spieler schloss schließlich mühelos zum 5:2 ab. In der 76. Minute konnte Jozo Radmilo zunächst gegen einen durchgestarteten Hitdorfer in letzter Sekunde ganz stark klären, beim anschließenden Eckstoß nutzten die Gastgeber einen groben Torwartfehler zum 6:2 (77.). Kaum hatte der Unparteiische die Partie wieder freigegeben, folgte abermals ein Ballverlust. Der B-Ligist kam zügig vors Tor und schenkte dem HNK problemlos das 7:2 ein – der vierte Gegentreffer innerhalb von zehn Minuten (78.). In der Schlussphase sollte die Bunoza-Elf dann nach langer Zeit auch wieder einige Torgelegenheiten bekommen. Zuerst entschärfte der Hitdorfer Keeper eine gute Chance von L. Rados (81.). Im Anschluss an einen Bago-Eckball köpfte Cosic die Kugel ganz knapp über das Gehäuse (82.), ehe der Torhüter einen Kosic-Abschluss mühelos parierte (84.). In der 85. Minute eroberte Hitdorf das Spielgerät in der eigenen Hälfte und startete einen exzellenten Konter, den das Leverkusener Team gekonnt zum 8:2-Endstand vollendete. Ganz stark ausgespielt – das Tor des Tages.
 
Durch den Verlust von Winterscheid stand die Bunoza-Elf bereits nach einer Viertelstunde ohne gelernten Torwart da und geriet somit enorm ins Hintertreffen. Der Hitdorfer Co-Trainer Klaus Köhler sah das frühe verletzungsbedingte Ausscheiden des Croatia-Keepers ebenso als klaren Knackpunkt der Partie. Die Leistung der Gastgeber soll damit aber keinesfalls geschmälert werden. Der HNK fand von Beginn an nicht richtig in die Begegnung, der SC Hitdorf erwies sich dagegen nicht nur als spielfreudigere und tonangebende Mannschaft, sondern mit zunehmender Spieldauer auch als die eindeutig konditionsstärkere Truppe. Dementsprechend gibt es am Hitdorfer Sieg nichts zu rütteln. Wie bereits nach dem Spiel in Deutz erwähnt, spielen die Ergebnisse in Testpartien nur eine untergeordnete Rolle. Sicher fährt man nicht gerne mit einer deftigen Packung nach Hause, im Gegensatz zu Winterscheids Ausfall wird man diese jedoch problemlos verschmerzen können. Die genaue Diagnose zum Grad der Verletzung steht noch aus, im Croatia-Lager hofft man aber, dass der Torwart noch mit einem blauen Auge davonkommt und die Verletzung sich als nicht allzu schlimm herausstellt. Neben dem HNK wünscht auch der Hitdorfer Co-Trainer Köhler Croatias Nummer 1, der nicht nur ein toller Keeper, sondern ebenso ein toller Typ ist, eine gute Besserung.
 
Das nächste Testspiel bei einem weiteren Kreisliga B-Vertreter war normalerweise für den kommenden Mittwoch um 19:15 Uhr angesetzt. Aufgrund großer Personalnot sah sich der HNK leider gezwungen, das Gastspiel beim 1. FSV Köln 99 abzusagen. Ihre nächste Partie bestreitet die Bunoza-Elf erst am übernächsten Sonntag (16.02.). Um 15 Uhr erwartet man dann den 1. FSV Köln 99 II zu einem Nachholspiel des 15. Spieltags. Bis dahin bleibt den „kölschen Kroaten“ etwas Zeit, um seine verletzten bzw. angeschlagenen Spieler wieder fit zu bekommen und das Team weiter auf Vordermann zu bringen.
 
Aufstellung: 1 Winterscheid (ab 16. 23 Bago) – 7 Quorayt, 5 T. Rados (ab 76. 18 Soldan), 4 Cosic (ab 46. 50 Baricevic (ab 52. 4 Cosic)), 13 Komljenovic – 10 Blazevic (ab 46. 2 Skvaric), 41 Matic, 6 Radmilo, 11 L. Rados – 9 Kosic, 8 Dzelalija
Tore: 0:1 Kosic (9.), 1:1 (14.), 2:1 (37.), 2:2 L. Rados (44.), 3:2 (56.), 4:2 (68.), 5:2 (73.), 6:2 (77.), 7:2 (78.), 8:2 (85.)
Gelbe Karte: SC Hitdorf (63.)
 
Geschrieben von: Manuel Herceg