SpielberichteSpielbericht: Croatia vs. SV Auweiler-Esch

Spielbericht: Croatia vs. SV Auweiler-Esch

Keuwel-Treffer reicht nicht – Croatia zum Auftakt ohne Punkte

Am ersten Spieltag der Saison 2014/15 gelingt dem HNK Croatia Köln kein zählbarer Erfolg. Im Heimspiel gegen den SV Auweiler-Esch müssen sich ersatzgeschwächte „kölsche Kroaten“ mit 1:2 (0:0) geschlagen geben.

Urlaubsbedingt standen Trainer Kristijan Curak eine Reihe von Spielern nicht zur Verfügung. Dies war dem Team allerdings schon frühzeitig klar, sodass man erst gar nicht nach Ausreden suchte. Mit dem SV Auweiler-Esch erwartete der HNK eine Mannschaft, die im Vorjahr in der Spitzengruppe weilte, in der entscheidenden Phase mit dem Aufstiegskampf jedoch nichts mehr zu tun hatte.

Im ersten Durchgang sahen die Zuschauer eine spielbestimmende Gästeelf, die viel probierte, aber zu keiner nennenswerten finalen Aktion kam. Zeigte sich die Croatia-Defensive des Weiteren mal nicht ganz so sattelfest, fehlte den „Gelben“ die nötige Konsequenz. Der HNK konzentrierte sich primär darauf, seinen Kasten sauber zu halten. Ging es für die Kölner Croatia mal nach vorne, fehlte auch ihr die Präzision, um so etwas wie Gefahr zu erzeugen. In der 17. Minute hatte die Curak-Elf Glück, als ein Gästespieler nach einem Zweikampf mit Ante-Toni Cosic zu Boden ging. Eine knifflige Szene, die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber stumm. In der 35. Minute bot sich Auweiler eine große Konterchance, die nicht vernünftig zu Ende gespielt wurde. Da es auf beiden Seiten keine gefährlichen Abschlüsse zu verzeichnen gab, ging es torlos in die Halbzeitpause.

Auch in den zweiten 45 Minuten Auweiler wieder mit mehr Ballbesitz. Die Chancen zur Führung vergab jedoch der HNK. Danijel Matic tauchte nach einer Kopfballverlängerung von Frankopan Bago völlig frei vor dem Gästetor auf, scheiterte aber am Torhüter (64.). Wenig später hatte F. Bago nach einem Cosic-Freistoß ebenfalls nur den Schlussmann vor sich, konnte diesen allerdings auch nicht überwinden (69.). Somit ließen die Curak-Schützlinge zwei große Gelegenheiten binnen weniger Minuten liegen. In der Folge sollten die Gäste ihrerseits endlich auch zu zwingenderen Aktionen kommen. Nachdem zwei gute Abschlüsse erstmal nur über den Kasten von Oliver Winterscheid flogen (70., 71.), ging Auweiler in der 74. Minute in Führung. Eine Hereingabe von der rechten Seite verwertete der Angreifer mit einem Schuss ins linke Eck zum 0:1. Nun wollte man gegen angeschlagene „Kroaten“ den zweiten Treffer nachlegen, um den Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Ein strammer Schussversuch ging zunächst knapp über den Querbalken des Croatia- Gehäuses (77.). Eine Minute später nutzte Auweiler eine hervorragende Möglichkeit nicht, als man die Kugel aus wenigen Metern neben den Pfosten platzierte (78.). In der 84. Minute erzielten die Gäste dann aber doch das 0:2. Nach einem Angriff über die linke Seite kam der Schütze des ersten Auweiler-Treffers erneut zum Abschluss, woraufhin der Ball ins Netz kullerte. Die Sache schien gegessen, als prompt der Anschlusstreffer folgte. Kapitän Danijel Komljenovic schickte Uwe Keuwel mit einem langen Pass auf die Reise, der 20-Meter-Schuss aus vollem Lauf landete unhaltbar im linken oberen Eck. Gleich in seinem ersten Pflichtspiel ein herrliches Tor des Neuzugangs. Somit stand es nur noch 1:2 (85.). In den Schlussminuten versuchte der HNK nochmal alles, um wenigstens einen Punkt zu retten, doch es reichte nicht. Im Gegenteil, in der Nachspielzeit verhinderte Winterscheid mit einer sehenswerten Parade sogar noch den dritten Gegentreffer (93.).

Anschließend beendete Ivan Bago, normalerweise als Vorstand tätig, diesmal jedoch dazu gezwungen, selbst die Fußballschuhe zu binden, seinen Kurzeinsatz mit einer Gelb-Roten Karte (95.). Dann war Feierabend, der HNK unterlag mit 1:2.

Die traditionell späte Urlaubszeit der „kölschen Kroaten“ machte sich nicht nur in der Abwesenheit vieler Spieler bemerkbar, sondern auch in den konditionellen Defiziten, die es in den nächsten Einheiten schnellstmöglich aufzuholen gilt. Ansonsten war der Auftritt der Curak-Elf gerade in kämpferischer Hinsicht völlig in Ordnung, zudem stimmte die Einstellung. Der SV Auweiler-Esch war auf dem Platz die spritzigere Mannschaft, tat mehr für das Spiel und verdiente sich so den Auftakterfolg. In den kommenden Tagen werden weitere Spieler zurückerwartet, sodass sich die Personalsituation allmählich entspannt. Folglich darf man die nächsten Partien zuversichtlicher angehen.
Der zweite Spieltag führt den HNK Croatia Köln nach Weidenpesch, wo man beim JSV Köln zu Gast sein wird. Anstoß ist um 15 Uhr.

Aufstellung: 1 Winterscheid – 2 Nevistic (ab 62. 14 Bilic), 4 Cosic, 13 Komljenovic, 3 Wolgast- Zivkovic (ab 49. 9 L. Rados) – 5 T. Rados, 8 Keuwel – 23 F. Bago, 6 Radmilo (ab 71. 41 I. Bago), 7 Soldan – 10 MaticTore: 0:1 (74.), 0:2 (84.), 1:2 Keuwel (85.)
Gelbe Karten: Komljenovic (29.), Cosic (45. + 1.), Soldan (70.), Winterscheid (78.), I. Bago (86.), T. Rados (87.) / SV Auweiler-Esch (52.)
Gelb-Rote Karte: I. Bago (90. + 5.)

Geschrieben von: Manuel Herceg