SpielberichteSpielbericht: Hellas Troisdorf vs. Croatia

Spielbericht: Hellas Troisdorf vs. Croatia

Achtungserfolg im Sieg-Kreis

In seinem zweiten Vorbereitungsspiel kommt der HNK Croatia Köln beim A-Ligisten SV Hellas Troisdorf zu einem mehr als respektablen 3:3 (0:2)-Unentschieden. Dabei kämpft sich die Curak-Elf durch Tore von Vedran Kosic (2) und Ante Zgela nach zwischenzeitlichen Rückständen von 0:2 bzw. 1:3 eindrucksvoll in die Partie zurück.

Der zweite Test bescherte den „kölschen Kroaten“ eine Reise in den Sieg-Kreis, genauer gesagt nach Troisdorf, wo man beim dort ansässigen A-Ligisten SV Hellas zu Gast war. Trainer Kristijan Curak nutzte die Gelegenheit, um mit Angelo Kosic und Anto Mijic zwei Jungspieler zu testen und ihnen die Chance zu geben, sich unter Wettkampfbedingungen zu präsentieren.
Nach vier Minuten hatte der HNK gegen die höherklassige Heimelf die erste heikle Situation zu überstehen. Eine Flanke vom starken und wieselflinken Linksaußen segelte über Aushilfskeeper Ivan Nevistic hinweg, doch Josip Zgela setzte sich kurz vor der Torlinie im Luftkampf entscheidend durch. Von einem Croatia-Verteidiger bedrängt platzierte ein Hellas-Kicker die Kugel neben das Tor (6.). In der 8. Minute bot sich den Gastgebern eine hervorragende Chance aus kurzer Distanz, aber Nevistic reagierte blendend. Beim anschließenden Eckstoß wusste er einen Kopfball ebenfalls zu parieren (9.). Eine hochwertige Kopfball-Gelegenheit platzierten die „Griechen“ über das HNK- Gehäuse (10.). Nach 14 Minuten blieb A. Kosic am langen Pfosten unentdeckt, leider verfehlte der Außenbahnspieler einen weit getretenen Freistoß von Dimitrios Gelastopoulos. Einen abgefälschten Schuss wehrte Nevistic ab, ehe wenige Augenblicke später nach erneuter Vorarbeit vom linken Flügel ein Hellas-Akteur die große Gelegenheit hatte, aus wenigen Metern einzunetzen, den Ball letztlich jedoch haarscharf verpasste (16.). Nachdem Innenverteidiger Ante-Toni Cosic einen strammen Abschluss erfolgreich blocken konnte (18.), nutzte der A-Ligist eine Unsicherheit in der HNK-Defensive, um mit 1:0 in Führung zu gehen. Der abgezockte Mittelstürmer lief alleine aufs Tor zu und schob das Leder an Nevistic vorbei. Dieser war zwar noch mit dem Fuß dran, das Spielgerät fand dennoch seinen Weg ins Netz (22.). Nach einem Gelastopoulos-Zuspiel hatte A. Kosic freie Schussbahn, jedoch schoss er die Kugel über den Kasten (23.). Eine scharfe Hereingabe vors Croatia-Tor versetzte die Gästeverteidigung in Alarmbereitschaft, wieder fand sich J. Zgela an der richtigen Stelle und beförderte den Ball kurz vor der Linie aus der Gefahrenzone. Allerdings nur kurzzeitig, denn Sekunden später versuchten es die Hausherren aus der zweiten Reihe, doch Nevistic wehrte ab (26.). Hellas probierte es nochmal aus der Ferne, diesmal klar vorbei (28.). In der 31. Minute spielte der Torhüter der Gastgeber sehr gut mit und klärte im letzten Moment gegen den herangestürmten Vedran Kosic. Kurz darauf versenkten die Hausherren einen enorm gefühlvollen Freistoß im linken oberen Eck – ein tolles Tor zum 2:0 (34.). Nevistic parierte einen Weitschuss (38.), ehe es nach einem effetvollen Eckball nochmal brenzlig wurde. Ante Zgela konnte die aufs Tor gezogene Kugel am langen Pfosten von der Linie kratzen, J. Zgela blockte daraufhin den Nachschuss (39.). Auf der anderen Seite stand zum wiederholten Male A. Kosic im Mittelpunkt, als er von Lukas Bajcic schön in Szene gesetzt wurde, den Ball aber klar am langen Eck vorbeischoss (40.). In der letzten Szene vor dem Seitenwechsel glänzte A. Kosic in der Vorbereiterrolle, indem er einen Ball noch erlaufen und einen guten Rückpass in den Rücken der Hellas-Abwehr spielen konnte. Diesmal war es dann Gelastopoulos, der das Leder trotz freier Schussbahn weit über den Querbalken beförderte (43.).

Ein anspruchsvoller Test gegen einen sehr guten Gegner. Das wurde in den ersten 45 Minuten eindeutig sichtbar. Die Hellas-Elf hatte auf heimischem Kunstrasen wie erwartet mehr Ballbesitz und ließ aufgrund ihrer Spielanlage auch ihre Zugehörigkeit im Kreisliga-Oberhaus erkennen. Die Curak-Schützlinge fingen sich nach großen Schwierigkeiten in der Anfangsviertelstunde und hielten im weiteren Verlauf sehr ordentlich dagegen.

Den ersten Schussversuch im zweiten Durchgang hielt Nevistic souverän (48.). Einen Gelastopoulos-Freistoß nickte V. Kosic zum 1:2-Anschlusstreffer ein, der Hellas-Keeper machte in dieser Szene nicht unbedingt die beste Figur (51.). Nach einem schönen Flugkopfball reagierte Nevistic sehenswert (53.). Zwei Minuten später hatte er allerdings dann wieder das Nachsehen, als ein präziser Ball von der rechten Seite exakt beim gewünschten Abnehmer am zweiten Pfosten landete, der die Kugel schließlich im rechten oberen Eck versenkte – 3:1 (55.). Anschließend überboten sich beide Teams im Auslassen von aussichtsreichen Chancen. Zunächst tauchte ein Hellas-Kicker frei vor Nevistic auf, aber der HNK-Keeper parierte die „Hundertprozentige“ großartig (60.). Eine gute Gelegenheit beförderte die Heimelf deutlich über das Croatia-Gehäuse (63.). V. Kosic schickte A. Zgela wunderbar auf die Reise, die bullige Offensivkraft stürmte auf den Kasten der „Griechen“ zu. Letztendlich traf er den Ball äußerst ungünstig und setzte ihn somit am langen Eck vorbei – eine sehr gute Möglichkeit (64.). Doch Zgela sollte nochmal seine Chance bekommen und diesmal würde er sie auch nutzen. Ein schöner Bajcic-Pass und wieder konnte das Kraftpaket durchstarten. Clever hob er den Ball über den herausgelaufenen Torhüter hinweg zum 2:3 (75.). Zwei Minuten später führte Bajcic einen Einwurf schnell aus, A. Zgela leistete glänzende Vorarbeit, V. Kosic fackelte nicht lange und erwischte den Torwart mit seinem wuchtigen Abschluss auf dem falschen Fuß – 3:3 (77.). Fünf Minuten vor dem Ende eilte der eingewechselte Jozo Radmilo seinem bereits geschlagenen Torhüter Nevistic zur Hilfe und schlug einen Querpass kompromisslos aus der Gefahrenzone. Beim anschließenden Eckstoß präsentierte sich die Croatia- Defensive alles andere als hellwach, denn ein Hellas-Akteur kam am kurzen Pfosten ungehindert zum Kopfball, setzte diesen allerdings knapp neben das Gehäuse (85.). In Spielminute 88 kam die Heimelf ein letztes Mal in den HNK-Strafraum, Nevistic wehrte den Linksschuss allerdings ab und sicherte seinem Team so ein achtbares Remis.

Eine sehr, sehr gute zweite Halbzeit von Seiten der Kölner Croatia und ein rundum gelungener Test. Dass es bei den favorisierten „Hellenen“ kein Spaziergang und demnach alles andere als einfach werden würde, war von vornherein klar, dafür aber genauso gewollt. Über 90 Minuten gesehen zeigte die Curak-Elf eine läuferisch ansprechende und auch spielerisch couragierte Vorstellung. Die beiden jungen Testspieler A. Kosic und Mijic wussten in ihren Rollen voll zu überzeugen. Die bisherigen Trainingseinheiten, die ausschließlich auf die körperliche Fitness fokussiert waren, tragen damit ihre ersten Früchte. Denn mit dem Auftritt in Wesseling vor 14 Tagen war dieser hier nicht zu vergleichen. Trotz des Achtungserfolgs wird man das Resultat gegen den höherklassigen Kontrahenten, der nicht als Maßstab genommen werden darf, richtig einzuschätzen wissen, denn im Liga-Alltag ist die Konkurrenz und deren Spielart überwiegend dann doch eine andere. Einen herzlichen Dank an den Troisdorfer Cheftrainer Armin Görgens sowie Torwart-Trainer Georgios Goutzidis für das Interesse und die Zusage. Viel Erfolg und alles Gute für die Restsaison, die dem SV Hellas hoffentlich ein weiteres Jahr in der höchsten Kreisklasse bescheren wird. Es waren jedenfalls hervorragende und enorm wertvolle Erfahrungen, die der HNK in diesem Test sammeln durfte. Folgerichtig waren Trainer Curak und sein „Co“ Andrija Mihalj nach der Partie voll des Lobes für ihr Team.
Die „kölschen Kroaten“ bemühen sich um ein weiteres Vorbereitungsspiel für den kommenden Sonntag, anderenfalls geht es erst nach Karneval wieder weiter. Dann spielt man nämlich am 22. Februar um 13 Uhr beim Kölner C-Ligisten SC Borussia Lindenthal-Hohenlind. IV.

Aufstellung: 1 Nevistic – 19 Soldan (ab 17. 8 Mijic (ab 58. 6 Radmilo)), 13 Komljenovic, 4 Cosic, 17 J. Zgela – 3 Obsivac (ab 70. 11 A. Kosic), 7 Gelastopoulos (ab 75. 2 Bilic) – 11 A. Kosic (ab 54. 19 Soldan), 10 Bajcic, 5 A. Zgela – 9 V. Kosic
Tore: 1:0 (22.), 2:0 (34.), 2:1 V. Kosic (51.), 3:1 (55.), 3:2 A. Zgela (75.), 3:3 V. Kosic (77.) Gelbe Karten: Bajcic (35.) / SV Hellas Troisdorf (39., 81.)

Geschrieben von: Manuel Herceg