SpielberichteSpielbericht: Croatia vs. Roland West

Spielbericht: Croatia vs. Roland West

Croatia triumphiert deutlich

Ein im Vergleich zur Vorwoche stark verbesserter HNK Croatia Köln gewinnt seine Heimpartie gegen die DJK Roland West mit 6:0 (3:0). Eine geschlossen gute Mannschaftsleistung führt dabei zum Ziel „Heimsieg“.

Nach dem ganz schwachen Auftritt bei der Zweitvertretung des SuS Nippes 12 war der Curak-Elf bewusst, dass gegen die DJK Roland West eine ordentliche Leistungssteigerung her musste, denn nicht immer wird ein Spiel so glücklich enden wie am vergangenen Wochenende.

Schon in der dritten Spielminute kam der HNK zu seiner ersten dicken Torchance, aber Danijel Matic scheiterte im 1-gegen-1 am gut reagierenden Gästetorhüter. Nur zwei Minuten später ließ Ante Zgela einen langen Ball in den freien Raum folgen. Ein Verteidiger zerrte an Matic gewaltig, letztlich aber vergeblich, denn der Croatia-Angreifer setzte sich energisch sowie mit vollem Körpereinsatz durch und nagelte das Leder unhaltbar unter die Latte – 1:0 (5.). Kaum hatte der Unparteiische die Begegnung wieder freigegeben, befand der HNK sich schnell wieder in Ballbesitz. Dimitrios Gelastopoulos bediente Vedran Kosic, dessen Ballannahme nicht unbedingt ideal war. Trotzdem holte der Stürmer das Maximum heraus und überlistete den Torwart mit einem wunderschönen Heber – 2:0 (6.). Der Doppelschlag und die damit verbundene schnelle Zwei-Tore- Führung tat dem Curak-Team sichtlich gut und gab ihm noch mehr Sicherheit. In der 14. Minute kam Gelastopoulos nach einer Flanke von der linken Außenbahn zu einer guten Möglichkeit, doch er traf die Kugel nicht optimal, sodass der Keeper den letztlich harmlosen Ball locker abwehrte. Bis zur nächsten nennenswerten Aktion dauerte es zwar eine gute Viertelstunde, aber sie bereitete dem HNK-Anhang erneut große Freude. Nach einem Zuspiel von Gelastopoulos traf Kosic aus halblinker Position ins lange Eck, wobei der Torhüter hier nicht die glücklichste Figur machte – 3:0 (29.). Kurz darauf wurde Lukas Bajcic von Kosic bedient, der Abschluss des jungen Mittelfeldspielers ging aber ein gutes Stück am Kasten vorbei (33.). In der 42. Minute umkurvte Gelastopoulos nach einem Steilpass den gegnerischen Schlussmann, aufgrund einer nicht idealen Schussposition legte er den Ball quer, ein Verteidiger konnte aber vor D. Matic klären. Schließlich tauchte Joni Quorayt noch frei vor dem Tor auf, jedoch schoss er die Kugel am Gehäuse vorbei (45.). Die Großchance blieb somit ungenutzt, die Curak-Elf hätte bereits zur Pause einen möglichen Strich unter dieses Spiel setzen können. 

Ein erster Durchgang zum Genießen für das Croatia-Lager. Die Umstellung auf zwei klassische Angreifer traf voll ins Schwarze, die gesamte Mannschaft wusste sowohl in der Defensive als auch in der Offensive zu überzeugen. Lobenswert war die Tatsache, dass das Team dem Gegner keinen einzigen Torschuss ermöglichte. Sämtliche Flanken wurden rigoros aus der Gefahrenzone geputzt, zudem hatte man mit Keeper Ivan Busic den gewohnt sicheren Rückhalt. Das ist das Ergebnis, wenn ALLE konsequent nach vorne UND nach hinten mitarbeiten. Unverändert ging der HNK in den zweiten Durchgang.

Die Gäste wollten es in der Offensive nun besser machen als in den ersten 45 Minuten und gaben auch kurz nach Wiederanpfiff ihren buchstäblich ersten Torschuss ab, den Busic mühelos parierte (46.). Kosic kam nach einer Gelastopoulos-Ecke zum Abschluss, jedoch zu harmlos, um die Gäste in Bedrängnis zu bringen (48.). In der 49. Minute hätten die Roländer durchaus gefährlich werden können, aber Kapitän Danijel Komljenovic klärte im Abwehrzentrum stark. Bei einem Fernschuss packte Busic sicher zu (57.). Nach 70 Minuten bewies Gelastopoulos eine gute Übersicht, sein Zuspiel wuchtete A. Zgela aus halbrechter Position ins lange Eck – 4:0. Bajcic steckte den Ball gut durch, Josip Zgela setzte das Leder dann aus der Drehung klar am Gehäuse vorbei (72.). Eine schöne Flanke von J. Zgela legte Kosic gekonnt per Kopf ab, A. Zgela ging volles Risiko, jagte die Kugel aber weit über das Tor (73.). In der Schlussphase kamen die Gäste zu einer guten Möglichkeit, der Schuss ging jedoch am langen Pfosten vorbei (77.). Wenige Minuten später erarbeiteten sich die Roländer dann einen „Hochkaräter“, Busic ließ sich allerdings nicht aus der Ruhe bringen und parierte die 1-gegen-1-Situation glänzend (80.). In der 82. Minute traf A. Zgela nach einer tollen Kosic-Flanke mit einem wunderbaren Kopfball zum 5:0, um nur kurz darauf die Rollen zu tauschen. Kosic bedankte sich für eine präzise Zgela-Flanke und netzte ebenfalls per Kopf zum 6:0 ein (85.). In der Nachspielzeit platzierten die Gäste schließlich einen Schuss aus der zweiten Reihe deutlich über das Tor (91.).

Sehr schöne Tore schenkten die Curak-Schützlinge ihren Trainern und Anhängern. Obwohl der HNK nach der Pause körperlich zusehends abbaute, gelangen dem Team trotzdem noch drei weitere Treffer. Es war wunderbar, wie die Offensivreihe miteinander harmonierte. Einige Fakten: Kosic – drei Tore, eine Vorlage, A. Zgela – zwei Treffer, zwei Assists, Gelastopoulos – dreifacher Vorlagengeber. Die starke Offensivleistung war allerdings nicht allein ausschlaggebend für den Erfolg, sondern alle 14 eingesetzten Akteure leisteten ihren Anteil zu den drei Punkten. Roland West konnte im zweiten Durchgang einige Akzente setzen, den Croatia-Sieg jedoch zu keiner Zeit gefährden. Im Gegensatz zur Vorwoche, als es doch einiges zu bemängeln gab, möchte man nach dieser Begegnung nicht wirklich meckern. Verbesserungspotential gibt es bekanntlich (fast) immer, wichtig ist, dass das Team noch weiter an seiner Fitness feilt, um ein laufintensives Spiel noch besser durchstehen zu können. Ansonsten verlief alles wunderbar. Insofern die Jungs die Trainingsarbeit, wie sie es seit Jahresbeginn bislang weitestgehend getan haben, weiterhin als elementaren Baustein betrachten und der Verein geschlossen an einem Strang zieht, wird diese Truppe keine gravierenden Probleme haben. Fazit: NICHTS geht über eine geschlossen gute Mannschaftsleistung. Die beiden Trainer Kristijan Curak und Andrija Mihalj dürfen sich ruhig auf die Schulter klopfen. Es sei ihnen gegönnt.

Das Derbyfieber steigt! Der HNK Croatia Köln „gastiert“ beim TFC Köln II. Anstoß am nächsten Sonntag ist um 14 Uhr. Wir hoffen auf die Unterstützung unserer Anhänger. Forza HNK!

Aufstellung: 1 Busic – 2 Soldan, 13 Komljenovic, 5 Rados, 17 J. Zgela (ab 75. 6 Wolgast-Zivkovic) – 8 Quorayt (ab 60. 3 Kelcec), 10 Bajcic, 7 Gelastopoulos, 11 A. Zgela – 41 D. Matic (ab 65. 4 Nevistic), 9 Kosic

Tore: 1:0 D. Matic (5.), 2:0, 3:0 Kosic (6., 29.), 4:0, 5:0 A. Zgela (70., 82.), 6:0 Kosic (85.) Gelbe Karte: Gelastopoulos (49.)

Geschrieben von: Manuel Herceg