Spielberichte

Spielberichte

Spielbericht: Croatia vs. Nippes 12 II

Zgela sei Dank – Croatia mit nächstem Sieg

Im Nachholspiel des 3. Spieltags zwischen dem HNK Croatia Köln und dem SuS Nippes 12 II zeigt die Curak-Elf zwei Gesichter. Beflügelt durch einen schnellen Doppelpack von Ante Zgela offenbaren die „kölschen Kroaten“ - nach einer schwachen ersten Halbzeit – im zweiten Durchgang ihre Stärken und bezwingen den Gegner mit 3:0 (1:0).

Am vergangenen Wochenende gelang dem HNK der erste Saisonsieg. In der Nachholpartie gegen den Aufsteiger SuS Nippes 12 II wollte man unbedingt nachlegen. Für diese Mission konnte das Trainergespann Kristijan Curak / Andrija Mihalj auf einen breiten Kader zurückgreifen.

Die Begegnung verlief in der ersten Hälfte alles andere als erhofft. Technisch beschlagene und gut harmonierende Gäste hatten gleich nach vier Minuten großes Pech, als sie nach einer Standardsituation im Croatia-Strafraum zum Abschluss kamen, jedoch nur wuchtig den Pfosten trafen. Die Zuordnung stimmte in der HNK-Defensive in dieser Szene überhaupt nicht, lediglich dem Fußballgott war es zu verdanken, dass man nicht schon früh in Rückstand geriet. In der Folge erarbeiteten sich beide Teams einige Schussversuche aus der zweiten Reihe, wirklich gefährlich wurde es aber für beide Torhüter nicht. Die Nippeser stellten im ersten Durchgang das bessere Team, nach 36 Minuten fehlte ihnen allerdings erneut die Zielgenauigkeit vor dem Croatia-Kasten. Der Chance ging auch wieder ein Standard voraus, die Curak-Schützlinge hinterließen an dieser Stelle wieder einen chaotischen Eindruck. In der 43. Minute hatte der HNK dagegen vor dem gegnerischen Gehäuse mehr Glück. Völlig unerwartet und quasi aus dem Nichts brachte Vedran Kosic seine Farben mit der ersten richtigen Gelegenheit in Front. Kapitän Danijel Komljenovic leitete die Aktion ein, Frankopan Bago nutzte den großen Freiraum, den er auf der rechten Seite bekam, und schlug eine traumhaft präzise Flanke, bei der Kosic bloß noch den Schädel hinhalten musste – 1:0.

Weiterlesen...

 

Spielbericht: Roland West - Croatia

Endlich! Im dritten Anlauf der erste „Dreier“

In einer kampfbetonten Begegnung gewinnt der HNK Croatia Köln bei der DJK Roland West mit 4:2 (2:1). Die Heimelf präsentiert sich als die erwartet lauf- und kampfstarke Mannschaft. Die Curak-Elf verspielt eine zwischenzeitliche 2-Tore-Führung, bleibt jedoch weiter am Ball und setzt sich am Ende doch noch entscheidend ab.

Nach einer wetterbedingten Absage der Partie gegen den SuS Nippes 12 II in der Vorwoche ging es für die „kölschen Kroaten“ nun zur DJK Roland West. Kristijan Curak und sein neuer Co-Trainer Andrija Mihalj, ebenfalls ehemaliger HNK-Kicker, des Weiteren schon als Spielertrainer für die damalige Croatia-Reserve verantwortlich, durften gespannt sein, ob ihre Schützlinge endlich den ersten Sieg in der neuen Spielzeit einfahren würden.

Gleich in der ersten Spielminute legte der HNK einen wunderbaren Start hin. Dimitrios Gelastopoulos schlug einen langen Pass in die Spitze. Die Situation schien ungefährlich, doch Marko Dzelalija setzte konsequent nach und nutzte tatsächlich eine kurze Unachtsamkeit des Verteidigers zum blitzschnellen 1:0. Ein Schockzustand war bei den Hausherren allerdings nicht zu erkennen. In der 9. Minute kam die Heimelf nach einem Eckstoß zu ihrer ersten Gelegenheit, der Ball wurde jedoch über den Kasten geschossen. Knapp zehn Minuten später konnte der HNK seine Führung ausbauen. Einen Einwurf von Frankopan Bago verlängerte ein Roländer unglücklich per Kopf. Die ungewollte Vorlage nahm Danijel Matic dankend an und traf ins lange Eck zum 2:0 (18.). Im Croatia-Lager machte sich Zufriedenheit breit, die Partie schien aus HNK-Sicht in die richtige Richtung zu gehen. Doch der Schein trog, die Curak-Elf ließ den Gegner unnötigerweise wieder ins Spiel kommen. In der 27. Minute kamen die Gastgeber im Strafraum zum Abschluss, HNK-Keeper Ivan Busic wehrte den leicht abgefälschten Ball allerdings ab. Kurz darauf gerieten die „Kroaten“ erneut in Bedrängnis, Kapitän Danijel Komljenovic blockte den Torschuss jedoch stark (30.). Nach einer Gelastopoulos-Ecke versuchte es Jozo Radmilo per Direktabnahme, das Leder ging aber knapp am Kasten vorbei (33.). In der 39. Minute spazierte ein Roländer durch die Croatia- Defensive, ließ dabei drei Gegenspieler stehen und vollendete mit einem Schuss aus dem Fußgelenk. Vom Innenpfosten prallte der Ball ins Netz – nur noch 1:2. Zweifelsohne ein sehr schöner Treffer, der HNK machte es dem Schützen jedoch auch nicht sonderlich schwer. Mit vernünftigem Abwehrverhalten hatte dies nämlich nichts zu tun. Kurz vor dem Seitenwechsel gab es noch eine kuriose Szene. Ein Befreiungsschlag von Gelastopoulos aus der eigenen Spielhälfte entwickelte sich auf dem kleinen Ossendorfer Aschenplatz zu einem überraschenden Torschuss, der sich gefährlich senkte und nur knapp über den Querbalken flog. Der Roländer Schlussmann hatte allerdings aufgepasst und wäre zur Stelle gewesen (45.).

Weiterlesen...

 

Spielbericht: JSV Köln vs. Croatia

Erster Punktgewinn für Croatia, doch Zufriedenheit sieht anders aus

Mit hohen Erwartungen ins Spiel gegangen, reicht es für den HNK Croatia Köln nach 90 Minuten nur zu einem 2:2 (1:1)-Unentschieden beim JSV Köln. Gelastopoulos und Kosic sorgen zwar für den ersten Punkt, der Saisonstart ist dennoch als unbefriedigend einzustufen.

Angesichts einer etwas verbesserten personellen Ausgangslage ging der HNK Croatia Köln die Herausforderung JSV Köln sehr optimistisch an. Trainer Kristijan Curak konnte auf wichtige Akteure setzen, die ihm in der Vorwoche noch nicht zur Verfügung standen. Das Ziel: Der erste „Dreier“ sollte her.

Auf dem Weidenpescher Rasenplatz sah man zu Beginn eine ballsichere und tonangebende Croatia-Elf. Nach 9 Minuten befand sich Joni Quorayt in aussichtsreicher Position, ein starkes Tackling des JSV-Abwehrchefs verhinderte jedoch Schlimmeres aus Sicht der Gastgeber. Ein gutes Zuspiel von Tomislav Soldan ermöglichte Vedran Kosic eine „Hundertprozentige“, im entscheidenden Moment legte sich der Croatia-Stürmer das Leder allerdings zu weit vor (11.). In der 13. Minute erzielten die Curak-Schützlinge dann endlich die verdiente Führung. Ein Kosic-Schuss konnte zunächst geblockt werden, Dimitrios Gelastopoulos markierte daraufhin im zweiten Anlauf mit großer Cleverness das 1:0. Nach Uwe Keuwel in der Vorwoche traf nun also auch Gelastopoulos gleich in seinem ersten Pflichtspiel für den HNK. Mindestens 50 Prozent dieses Treffers gingen auf das Konto eines weiteren Pflichtspiel-Debütanten, nämlich Torwart Ivan Busic, dessen sehr weit und präzise getretener Abschlag hinter die JSV-Abwehr die erfolgreiche Aktion erst ermöglichte. Anstatt mit der Führung im Rücken noch mehr Sicherheit zu bekommen, verlor der HNK völlig unverständlich seine spielerische Linie. Die Strafe folgte schnell, als die Heimelf aus dem Nichts die Kugel völlig freistehend unter die Latte jagen durfte – 1:1 (17.). In der 23. Minute hatten die „kölschen Kroaten“ Glück, nachdem der JSV das Spielgerät nur knapp am langen Pfosten vorbeisetzte. Auf der anderen Seite bewies Gelastopoulos eine gute Übersicht, seine Vorlage traf Danijel Matic aus vielversprechender Position alles andere als optimal (26.). Nach einer Unsicherheit in der JSV- Defensive kam Quorayt zu einer guten Möglichkeit, aus etwas spitzem Winkel gelang es ihm aber nicht, den Torhüter zu überwinden (30.). Kurz vor der Pause hatte Kosic noch eine ordentliche Schussgelegenheit. Nach Zuspiel von Matic flog sein Abschluss allerdings über den Kasten (41.). Die letzte Chance im ersten Durchgang gehörte den Gastgebern, Croatia-Keeper Busic hielt den Kopfball letztlich souverän (44.).

Weiterlesen...

 

Spielbericht: Croatia vs. SV Auweiler-Esch

Keuwel-Treffer reicht nicht – Croatia zum Auftakt ohne Punkte

Am ersten Spieltag der Saison 2014/15 gelingt dem HNK Croatia Köln kein zählbarer Erfolg. Im Heimspiel gegen den SV Auweiler-Esch müssen sich ersatzgeschwächte „kölsche Kroaten“ mit 1:2 (0:0) geschlagen geben.

Urlaubsbedingt standen Trainer Kristijan Curak eine Reihe von Spielern nicht zur Verfügung. Dies war dem Team allerdings schon frühzeitig klar, sodass man erst gar nicht nach Ausreden suchte. Mit dem SV Auweiler-Esch erwartete der HNK eine Mannschaft, die im Vorjahr in der Spitzengruppe weilte, in der entscheidenden Phase mit dem Aufstiegskampf jedoch nichts mehr zu tun hatte.

Im ersten Durchgang sahen die Zuschauer eine spielbestimmende Gästeelf, die viel probierte, aber zu keiner nennenswerten finalen Aktion kam. Zeigte sich die Croatia-Defensive des Weiteren mal nicht ganz so sattelfest, fehlte den „Gelben“ die nötige Konsequenz. Der HNK konzentrierte sich primär darauf, seinen Kasten sauber zu halten. Ging es für die Kölner Croatia mal nach vorne, fehlte auch ihr die Präzision, um so etwas wie Gefahr zu erzeugen. In der 17. Minute hatte die Curak-Elf Glück, als ein Gästespieler nach einem Zweikampf mit Ante-Toni Cosic zu Boden ging. Eine knifflige Szene, die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber stumm. In der 35. Minute bot sich Auweiler eine große Konterchance, die nicht vernünftig zu Ende gespielt wurde. Da es auf beiden Seiten keine gefährlichen Abschlüsse zu verzeichnen gab, ging es torlos in die Halbzeitpause.

Weiterlesen...

 

Spielbericht: Croatia vs. JSV Köln I

Croatia verabschiedet sich mit Remis in die Sommerpause

Im letzten Spiel der Saison 2013/14 trennen sich der HNK Croatia Köln und der JSV Köln 1:1 (1:1)-Unentschieden. Torschütze Tomislav Zlatunic vergibt in der Nachspielzeit die große Möglichkeit zum Sieg, als er mit einem Handelfmeter am Gästetorwart scheitert.

Dass die Sommerpause vor der Tür stand, war beiden Mannschaften anzumerken. Der Caleta-Elf standen gerade mal zehn Spieler zur Verfügung, sodass der 59-jährige Co-Trainer Marko Kalfic von Beginn an auflaufen musste, um das Team zu komplettieren. Die Gäste aus Weidenpesch begannen die Partie sogar mit einem Mann weniger, im Laufe des ersten Durchgangs vervollständigte sich die JSV-Elf aber ebenfalls.

Ein erster Schussversuch von Zlatunic ging ein gutes Stück über das Tor (3.). Wolfgang Wolgast- Zivkovic setzte einen schönen Kopfball nach einer präzisen Flanke von Marko Skvaric nur knapp neben den Pfosten (4.). In der 5. Minute brachte Spielmacher Zlatunic den HNK mit einem raffinierten Freistoß mit 1:0 in Führung. Der Keeper erwischte den um die Mauer herum getretenen Ball zwar noch mit den Fingerspitzen, zur Freude des Croatia-Anhangs landete das Spielgerät dennoch im Netz. Die erste JSV-Gelegenheit konnte Aushilfstorwart Ivan Nevistic parieren (7.). Wenig später hatte die Kölner Croatia großes Glück, als der Unparteiische ein klares Foul von Jozo Radmilo im eigenen Strafraum übersah und der fällige Elfmeterpfiff nicht erfolgte (12.). In der 20. Minute erzielten die Gäste den 1:1-Ausgleich. Kapitän Danijel Komljenovic hatte sich bei einem langen Ball in die Spitze verschätzt, Skvaric versuchte daraufhin noch entscheidend einzugreifen. Letztlich half es nichts, der JSV-Stürmer bezwang Nevistic und brachte das Leder im Tor unter. Nachdem ein Gästeabschluss von der Croatia-Defensive geblockt wurde (28.), parierte Nevistic einen JSV-Fernschuss (29.). In der 30. Minute gab es eine sehenswerte HNK-Kombination. Skvaric passte den Ball zu Radmilo, der das Spielgerät sofort auf Frankopan Bago weiterleitete. Dessen scharfe Flanke wuchtete Radmilo schließlich per Kopf klar über das Gehäuse. Schade, ein optimaler Abschluss wäre natürlich die Krönung dieses schönen Angriffs gewesen. Kurz darauf wehrte Nevistic eine sehr gute Schussmöglichkeit der Gäste aus halbrechter Position wunderbar ab. Anschließend herrschten chaotische Zustände im Croatia-Sechzehner, glücklicherweise konnte der JSV davon nicht profitieren (33.). Ein Fernschuss der Weidenpescher flog weit über das HNK-Tor (35.), ehe ein Zlatunic-Weitschuss geblockt wurde (37.). Danach versuchte es der JSV erneut aus der Distanz, allerdings wiederum klar drüber (39.). In der 44. Minute hatte die Gästeelf dagegen eine aussichtsreiche Möglichkeit, die Skvaric jedoch mit einem Tackling hervorragend vereitelte.

Weiterlesen...

 

Seite 7 von 30