VereinSatzung

Satzung

§1 Name ,Sitz ,Geschäftsjahr

1) Der Verein trägt den Namen HNK CROATIA KÖLN e.V.
2) Der Verein hat seinen Sitz in Köln
3) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr
4) Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden

 

§2 Zweck des Vereins

1) Der Verein verfolgt ausschliesslich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung des Imigrantenfussballs und der Förderung der Integration ausländsicher Mitbürger in das öffentliche Leben.
2) Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.
3) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemässen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
4) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismässig hohe Vergütungen begünstigt werden.
5) Mehraufwendungen der Vereinsführung zu Zwecken der Vereinsrepräsentation, bzw. zu organisatorischen Zwecken, dürfen durch die Vereinskasse gedeckt werden.

 

§3 Mitgliedschaft

1) Mitglied des Vereins kann jede Person werden.
2) Der Aufnahmeantrag muss schriftlich an den Vorstand des Vereins gerichtet werden. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter/in erforderlich
3) Über den Beitrittsantrag entscheidet der Vorstand des Vereins innerhalb von sechs Wochen nach Eingang.

 

§4 Austritt

1) Der Austritt aus dem Verein ist jeweils zum Quartalsende möglich.
2) Die Kündigungsfrist für die Mitgliedschaft beträgt sechs Wochen zum Quartalsende.
3) Ausgetretene Mitglieder haben keine Ansprüche auf Anteile am Vereinsvermögen
4) Vom Verein bezogene Zuwendungen müssen bei Austritt zurück gegeben werden.


§5 Ausschluss

1) Ein Mitglied, dass vorsätzlich oder grob fahrlässig den Intressen des Vereins zuwiderhandelt, kann ausgeschlossen werden.
2) Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Zuvor ist dem Mitglied Gelegenheit des rechtlichen Gehörs zu gewähren.
3) Der Ausschließungsbeschluss ist dem Mitglied, einschliesslich angemessener Begründung, schriftlich zuzustellen.

 

§6 Mitgliedsbeitrag

1) Die Mitglieder haben die in der Mitgliederversammlung festgesetzten Beiträge quartalsweise im Voraus zu erbringen.
2) Mitglieder, die länger als einen Monat mit ihren Beiträgen in Rückstand sind, werden schriftlich an die fällige Zahlung erinnert. Zahlt das Mitglied seinen Betrag nicht innerhalb von vierzehn weiteren Tagen nach der Erinnerung, so kann der Verein ein Ausschussverfahren nach §5 einleiten.


§7 Vereinsorgane

1)Vereinsorgane sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.
2)Durch Beschluss der Mitgliederversammlung können weitere Organe gebildet
werden.


§8 Vorstand

1) Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins ehrenamtlich.
2) Der erweiterte Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, seinem Stellvertreter, dem Geschäftsführer, dem Schriftführer und dem Kassenwart.
3) Beschlüsse des Vorstandes richten sich nach §26 Abs.1 in Verbindung mit §32 Bürgerliches Gesetzbuch.
4) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorstand vertreten.
5) Die Mitgliederversammlung wählt die Mitglieder des Vorstandes für die Dauer von vier Jahren.
6) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Vorstandsmitglieder anwesend sind. Bei Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen.
7) Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Sitzungsleiters.
8) Der Vorstand im Sinne des §26 BGB sind der Vorsitzenden, der Stellvertreter und der Geschäftsführer. Je zwei von diesen vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich.


§9 Mitgliederversammlung

1) Die Mitgliederversammlung muss folgenden Maßnahmen zustimmen:
a) Änderung der Satzung
b) Entlastung und Neuwahl des Vorstandes
c) Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes
d) Entgegennahme des Berichtes des Kassenprüfers
e) Beitragsfestsetzung
f) Entscheidung über die Berufung eines abgelehnten Antragstellers gegen die ablehnende Aufnahmeentscheidung des Vorstandes
g) Auflösung des Vereins
h) Abschluss von Grundstücksverträgen
2) Die Mitgliederversammlung ist von dem / der Vorsitzenden, im Verhinderungsfall von dem /der stellvertretenden Vorsitzenden mindestens einmal im Jahr abzuhalten.
3) Die Einladung erhält jedes Mitglied schriftlich, oder elektronisch, unter Angabe der Tagesordnung mindestens 10 Tage vor der Versammlung. Der Vorstand kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Der Vorstand muss, wenn mindestens 1/3 der Mitglieder dies verlangen, eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Für die außerordentliche Mitgliederversammlung gelten die gleichen Einladungsformalien der
ordentliche Mitgliederversammlung.
4) Jedem volljährigem Mitglied steht eine Stimme zu. Das Stimmrecht ist nicht übertragbar.
5) Jedes Mitglied kann bis 7 Tage vor der Mitgliederversammlung Anträge zur Ergänzung der Tagesordnung schriftlich beim Vorstand einreichen.
6) Wahlen und Beschlüsse werden durch Handzeichen entschieden. Auf Antrag eines Mitglieds sind die Wahlen der Mitgliederversammlung in geheimer Abstimmung durchzuführen. Bei Wahlen zum Vorstand ist der Kandidat gewählt ,der die meisten Stimmen der anwesenden Mitglieder auf sich vereinigt. Vorstands-Entscheidungen erfordern die einfache Mehrheit.
7) Sofern Gegenstand der Abstimmung, eine Satzungsänderung, eine Zweckänderung oder die Auflösung der Vereins ist, ist jedoch eine absolute Mehrheit von 75% erforderlich.
8) Stimmenenthaltungen werden nicht berücksichtigt.
9) Die Mitgliederversammlung ist ohne die Rücksicht auf die Anzahl der erschienen Mitglieder beschlussfähig.
10) Über die Mitgliederversammlung ist ein Ergebnisprotokoll zu fertigen, dass vom Protokollführer (Schriftführer) und dem Vorsitzenden zu unterzeichnen ist.

 

§10 Auflösung

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen an die kroatische katholische Mission in Köln zwecks Verwendung für kirchliche Zwecke.
Die Fassung wurde am 14.03.2010 verabschiedet und durch Beschluss der Mitgliederversammlung vom 21.3.2010 geändert.

Köln, den 21.03.2010