Spendenaufruf für die 'We Are Christians - Aramaic Charity Organization'

13
Aug
2014

Vorbericht Saison 2014/15

HNK Croatia Köln NEWS

Nur noch wenige Tage sind die Kölner Amateurfußballer vom Startschuss zur neuen Spielzeit entfernt. Die Vorbereitungszeit der Teams neigt sich dem Ende zu, die Punktejagd wird in Kürze eröffnet. So wie bei allen anderen Mannschaften, steigt auch beim HNK Croatia Köln die Vorfreude auf den bevorstehenden Meisterschaftsbeginn. Der C-Ligist geht in seine insgesamt fünfte Saison und möchte um jeden Preis eine wesentlich bessere Figur abgeben als im völlig verkorksten Vorjahr. Dementsprechend tat sich in der Sommerpause auch einiges bei den „kölschen Kroaten“. Der Verein einigte sich mit seinem ehemaligen Spieler Kristijan „Kico“ Curak auf ein Engagement als neuer Übungsleiter. Curak übernahm damit den vakanten Posten, den es nach dem Abgang von Marijo Caleta zu besetzen galt, und hinterließ in den ersten Wochen in seinem neuen Amt einen sehr positiven Eindruck. Curak ist gewillt, eine schlagfertige Truppe zu formen, die künftig wieder als geschlossene Einheit auftreten soll. Des Weiteren arbeitet er daran, der Mannschaft wieder neuen Teamgeist einzuhauchen. Helfen sollen dabei insbesondere die Neuzugänge.

Mit Dimitrios Gelastopoulos und Uwe Keuwel konnten zwei spielintelligente Mittelfeldakteure verpflichtet werden, die das Croatia-Spiel lenken und für die kreativen Momente verantwortlich sein sollen. Josip Zgela ist ein dynamischer Außenverteidiger, der jedoch auch über enorme Offensivqualitäten verfügt. Der großgewachsene Mirko Obsivac fühlt sich im defensiven Mittelfeld heimisch. Trotz seiner Größe ist er am Ball nicht zu unterschätzen. Ivan Busic wird als neue Nummer 1 den HNK- Kasten hüten. Eine physisch imposante Erscheinung, die im Training schon mehrfach ihr Können unter Beweis stellte. Nicht zu vergessen ist schließlich auch Ante Zgela, der zwar schon im Laufe der vergangenen Rückrunde zur Mannschaft stieß, dennoch aber getrost als Neuzugang angesehen werden kann, der nun in seine erste vollständige Saison für die Kölner Croatia geht. Zgela ist ein positiver Charakter und wahrer Teamplayer, der vor allem durch hohe Lauf- und Einsatzbereitschaft besticht.

Weiterlesen...

 
01
Jun
2014

Spielbericht: Croatia vs. JSV Köln I

Croatia verabschiedet sich mit Remis in die Sommerpause

Im letzten Spiel der Saison 2013/14 trennen sich der HNK Croatia Köln und der JSV Köln 1:1 (1:1)-Unentschieden. Torschütze Tomislav Zlatunic vergibt in der Nachspielzeit die große Möglichkeit zum Sieg, als er mit einem Handelfmeter am Gästetorwart scheitert.

Dass die Sommerpause vor der Tür stand, war beiden Mannschaften anzumerken. Der Caleta-Elf standen gerade mal zehn Spieler zur Verfügung, sodass der 59-jährige Co-Trainer Marko Kalfic von Beginn an auflaufen musste, um das Team zu komplettieren. Die Gäste aus Weidenpesch begannen die Partie sogar mit einem Mann weniger, im Laufe des ersten Durchgangs vervollständigte sich die JSV-Elf aber ebenfalls.

Ein erster Schussversuch von Zlatunic ging ein gutes Stück über das Tor (3.). Wolfgang Wolgast- Zivkovic setzte einen schönen Kopfball nach einer präzisen Flanke von Marko Skvaric nur knapp neben den Pfosten (4.). In der 5. Minute brachte Spielmacher Zlatunic den HNK mit einem raffinierten Freistoß mit 1:0 in Führung. Der Keeper erwischte den um die Mauer herum getretenen Ball zwar noch mit den Fingerspitzen, zur Freude des Croatia-Anhangs landete das Spielgerät dennoch im Netz. Die erste JSV-Gelegenheit konnte Aushilfstorwart Ivan Nevistic parieren (7.). Wenig später hatte die Kölner Croatia großes Glück, als der Unparteiische ein klares Foul von Jozo Radmilo im eigenen Strafraum übersah und der fällige Elfmeterpfiff nicht erfolgte (12.). In der 20. Minute erzielten die Gäste den 1:1-Ausgleich. Kapitän Danijel Komljenovic hatte sich bei einem langen Ball in die Spitze verschätzt, Skvaric versuchte daraufhin noch entscheidend einzugreifen. Letztlich half es nichts, der JSV-Stürmer bezwang Nevistic und brachte das Leder im Tor unter. Nachdem ein Gästeabschluss von der Croatia-Defensive geblockt wurde (28.), parierte Nevistic einen JSV-Fernschuss (29.). In der 30. Minute gab es eine sehenswerte HNK-Kombination. Skvaric passte den Ball zu Radmilo, der das Spielgerät sofort auf Frankopan Bago weiterleitete. Dessen scharfe Flanke wuchtete Radmilo schließlich per Kopf klar über das Gehäuse. Schade, ein optimaler Abschluss wäre natürlich die Krönung dieses schönen Angriffs gewesen. Kurz darauf wehrte Nevistic eine sehr gute Schussmöglichkeit der Gäste aus halbrechter Position wunderbar ab. Anschließend herrschten chaotische Zustände im Croatia-Sechzehner, glücklicherweise konnte der JSV davon nicht profitieren (33.). Ein Fernschuss der Weidenpescher flog weit über das HNK-Tor (35.), ehe ein Zlatunic-Weitschuss geblockt wurde (37.). Danach versuchte es der JSV erneut aus der Distanz, allerdings wiederum klar drüber (39.). In der 44. Minute hatte die Gästeelf dagegen eine aussichtsreiche Möglichkeit, die Skvaric jedoch mit einem Tackling hervorragend vereitelte.

Weiterlesen...

 
25
May
2014

Spielbericht: Rogendorf I vs. Croatia

„Nordsterne“ lehren Croatia das Fußball-ABC

Der HNK Croatia Köln erlebt bei der 1:11 (1:5)-Rekordklatsche an der Sinnersdorfer Straße eine Demütigung erster Klasse. Der SSV Roggendorf/Thenhoven hingegen genießt das „Kräftemessen“ in vollen Zügen und steht nun kurz vor dem Aufstieg.

Der vorletzte Spieltag der Saison 2013/14 führte die Kölner Croatia in den hohen Kölner Norden, genauer gesagt zum Ligazweiten SSV Roggendorf/Thenhoven. In der Hinrunde gewann der SSV in einer hochdramatischen Begegnung mit 6:4. Kurios: In bislang fünf Aufeinandertreffen konnte sich stets die Gastmannschaft durchsetzen. Ein gutes Omen für den HNK?

Kaum hatte der Unparteiische die Partie angepfiffen, geriet die Caleta-Elf auch schon in Bedrängnis. Innenverteidiger Tomislav Soldan wurde von einem langen Ball überrascht, Ante-Toni Cosic klärte für seinen Nebenmann gegen einen Angreifer (1.). Ein guter Roggendorfer Distanzschuss flog über den Kasten (4.), die nächste aussichtsreiche SSV-Chance endete in einem harmlosen Abschluss, den Croatia-Keeper Stephan Felsner mühelos abwehrte (8.). In der 10. Minute stellte sich Außenverteidiger Marko Skvaric im Zweikampf etwas ungeschickt an, ein Angreifer der Heimelf brachte seine Farben daraufhin mit einem Schuss ins rechte untere Eck in Führung – 1:0. Der HNK schlug jedoch mit seiner ersten Gelegenheit postwendend zurück, als Ante Zgela einen schönen Eckball von Tomislav Zlatunic per Kopf ins Netz beförderte – 1:1 (11.). Die Freude war allerdings nur von sehr kurzer Dauer, denn keineswegs geschockte Hausherren gingen wiederum nur eine Minute später erneut in Front. Ein SSV-Kicker durfte vom linken Flügel eine Flanke völlig ungestört in den Strafraum schlagen, wo ein Mitspieler zum 2:1 einköpfte (12.). Erinnerungen an das Hinspiel wurden wach, als der SSV nach 16 Minuten mit 3:1 führte. Startete der HNK damals noch eine furiose Aufholjagd, wurde diesmal recht schnell deutlich, dass man ein ähnliches Szenario nicht zu erwarten brauchte. Die „Nordsterne“ legten nach der abermaligen Führung nämlich einen Zahn zu. Felsner reagierte beim Herauslaufen zu zögerlich, entschärfte die sehr gute Roggendorfer Möglichkeit dann aber mit einer gekonnten Fußabwehr (13.). Nach 16 Minuten wurde das HNK-Gehäuse mächtig unter Beschuss genommen. Cosic und Skvaric konnten je einen Abschluss erfolgreich blocken. Die Kugel wurde dann auf die rechte Außenbahn gespielt, die scharfe Hereingabe in den Fünf-Meter-Raum schlug wiederum Cosic konsequent aus der Gefahrenzone. Ein SSV-Schussversuch ging in der nächsten Szene lediglich ein kleines Stück am Gehäuse vorbei (17.). Nach einem Eckstoß kam ein Roggendorfer im Zentrum zu einer tollen Gelegenheit, seine Direktabnahme flog aber über das Tor (19.).

Weiterlesen...

 
24
May
2014

Sonderbericht: Spendenaktion

HNK Croatia Köln unterstützt Flutopfer

Bilder und Videoaufnahmen der schrecklichen Hochwasserkatastrophe, die sich vor einer Woche in Kroatien, Serbien sowie Bosnien-Herzegowina ereignete, dokumentieren das traurige Schicksal der Menschen in den betroffenen Regionen. Neben einigen Dutzend Todesopfern verloren tausende Menschen ihr gesamtes Hab und Gut. Für die „kölschen Kroaten“ stand daraufhin fest: Wir müssen etwas tun!

Weiterlesen...

 
18
May
2014

Spielbericht: Croatia vs. Telekom-Post I

Niederlagenserie gestoppt!

Dank eines 5:2 (1:1)-Heimerfolgs gegen die SG Telekom-Post gelingt dem HNK Croatia Köln nach vier Pleiten in Folge ein vorläufiger Befreiungsschlag. Tomislav Zlatunic glänzt in der Caleta-Elf als vierfacher Vorbereiter.


Bei herrlichen frühsommerlichen Temperaturen erwarteten die „kölschen Kroaten“ den Orts-, gleichzeitig aber auch Tabellennachbarn SG Telekom-Post. Da sich beide Teams in gesicherten Regionen befinden, konnten sie befreit aufspielen.

Zlatunic, der nach längerer Abwesenheit sein Comeback feierte und noch eine tragende Rolle spielen sollte, eröffnete die Begegnung auf dem heimischen Rasenplatz mit einem Weitschuss, der am Kasten vorbeiging (1.). Der Unparteiische hatte bereits auf Abstoß entschieden, als Telekom- Trainer Kleinebreil, der persönlich aushelfen musste, den Schiedsrichter darauf hinwies, den Ball leicht abgefälscht zu haben. Der Regelhüter korrigierte folglich seine Entscheidung. Die stark getretene Zlatunic-Ecke drückte der am zweiten Pfosten stehende Danijel Komljenovic zum 1:0 über die Linie (2.). Der Gästecoach erntete für sein faires Verhalten zu Recht Beifall. Dass so viel Ehrlichkeit jedoch dermaßen bestraft wurde, war aus Telekom-Sicht natürlich sehr bitter. In der 5. Minute konnte ein Gästeverteidiger einen scharf getretenen Zlatunic-Freistoß nicht richtig klären, Stürmer Ante Zgela setzte die Kugel anschließend per Kopf neben das Gehäuse. Bei der nächsten Zlatunic-Ecke verfehlte ein herrlicher Komljenovic-Kopfball das rechte obere Eck nur um wenige Zentimeter (10.). Kurz darauf tauchte Zlatunic vor dem Gästetor auf, schoss das Leder aber am langen Pfosten vorbei (14.). Nachdem Croatia-Keeper Stephan Felsner stark gegen einen durchgestarteten Telekom-Akteur klärte (21.), feuerte die Gästeelf nach 23 Minuten ihren bis dahin ersten Torschuss ab, der allerdings weit am Kasten vorbeiging.

Weiterlesen...

 

Seite 8 von 37

Facebook

Fenix Magazin

Besucherzähler

HeuteHeute13
GesternGestern18
Diese WocheDiese Woche99
Dieser MonatDieser Monat485
AlleAlle69261